Wieder mehr Zeit am Patienten & weniger Stress

Wenn die administrativen Aufgaben überhandnehmen, sollte man sich Zeit nehmen und Unterstützung holen

Immer mehr Arbeit, Bürokratie, Kosten- und Zeitdruck – immer weniger Personal, Pausen und reine Behandlungszeit mit dem Patienten. Der Arbeitsalltag von  Zahnärzten, Kieferorthopäden und Oralchirurgen wird immer vielschichtiger und komplizierter:

Während die administrativen Aufgaben zunehmen, nimmt die Zeit für die Versorgung und Beratung der Patienten ab. Und neben der körperlichen und psychischen Belastung, den COVID-Auflagen, den Regulierungen und Budgetierungen kommen dann häufig noch finanzielle Sorgen hinzu. Angetreten, um dem Patienten zu helfen, brauchen auch viele Zahnmediziner irgendwann selbst Hilfe, um sich im Alltag nicht zu überfordern oder sogar krank zu werden.

 

Welche Stressfallen habe ich? Und was hilft dagegen?

Wenn man als Behandler das Gefühl hat, seinen täglichen Aufgaben nicht mehr gerecht zu werden und sich ausgebrannt fühlt, sollte man sich zunächst die Zeit nehmen, um eine persönliche Bestandsaufnahme zu machen – denn wie der Philosoph Seneca einst sagte: „Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.“ Um aus dem Stresskarussell herauszukommen und wieder mehr Zeit für seine Patienten und weniger Druck zu haben, müssen als erstes Gewohnheiten und Prozesse hinterfragt und Stressoren identifiziert werden:

  • Was tue ich generell für meine Gesundheit/mein Wohlbefinden ?
  • Wie schaffe ich ein Gleichgewicht zwischen Be- und Entlastung?
  • Welche Dinge lösen bei mir Stress, Ängste und Unsicherheiten aus?
  • Welche Erwartungshaltung habe ich an mich und meine Umgebung?
  • Welche Abläufe/Routinen können meinen Alltag besser strukturieren?
  • Wie und wann lassen sich feste Pausen einbauen?
  • Welche Aufgaben kann ich delegieren, welche müssen in meinem Kompetenzbereich bleiben?
  • Welche Unterstützung kann ich mir von außen holen?
  • Wie kann ich meine finanzielle Situation absichern?

Auch echtes Factoring und Liquiditätssicherung können entlasten

Ob regelmäßige Pausen, Checklisten, realistische Arbeitszeitplanungen, „gesunde Führung“, Entspannungstechniken, Stärkung der persönlichen Ressourcen oder externe Dienstleister: Es gibt viele Möglichkeiten, dem Praxisalltag den Stress zu entziehen. Mehr Planungssicherheit und Entlastung bei der privatzahnärztlichen Abrechnung ermöglichen zum Beispiel die Services von PVS dental. So garantiert das Abrechnungs- und Factoring-Unternehmen nicht nur einen regelmäßigen Honorarfluss und eine Rechnungsprüfung auf Plausibilität, sondern auch ein „echtes Factoring“, bei dem das Risiko des Forderungsausfalls zu 100 Prozent von PVS dental übernommen wird – auch eine gute Möglichkeit, seinen Cashflow zu sichern und sich zu entspannen!