„Mit uns sind Sie immer up to date!“

Florian Frömel, Geschäftsführer PVS dental GmbH

Reges Interesse an Fachvorträgen zur digitalen Praxis.

Der Computer hat das Arbeiten in der Praxis grundlegend verändert.


Die digitale Praxis ist Wirklichkeit. Trotzdem gibt es immer noch Vorbehalte, gerade weil es um
sensible Daten geht. Es herrscht Informationsbedarf. Aber eine papierlose und dennoch sichere
Korrespondenz mit Kostenträgern und Patienten ist keine Zukunftsmusik mehr. Das machte die
DGOI Studiengruppe „Südliches Westfalen“ auf Ihrer Fortbildung gemeinsam mit der PVS dental
in der ersten Jahreshälfte deutlich. Interessant ist das Thema für alle, die sich tagtäglich durch
Korrespondenz, Stapel von Papier und Ordner kämpfen. Zahlreiche Teilnehmer, darunter auch
Mitglieder aus Praxisteams, hörten zwei spannende Vorträge zum Thema.


Die Vorteile der papierlosen Kommunikation und Dokumentation. Zeit und Geld.
Unter der Leitung von Dr. Frank Michael Lösser wurde die bedeutende Rolle der fortschreitenden
Digitalisierung von Praxen eingehend beleuchtet. Anhand der beiden Vorträge wurde deutlich,
dass sich papierlose Dokumentation und Kommunikation und die Sicherheit der sensiblen Daten
aller Beteiligten nicht ausschließen. Im Gegenteil: eine rechtssichere digitale Dokumentation
bringt entscheidende Vorteile: Dokumente, Daten und Korrespondenz lassen sich in
Sekundenschnelle auffinden, bearbeiten und archivieren. Unnötiger Verwaltungsaufwand entfällt,
so bleibt mehr Zeit für die Kernaufgaben für Praxisbetreiber und Praxisteam.


Rechtssicherheit und Zeitersparnis am Beispiel „Abrechnung“ und „Patientenaufklärung“.
Die beiden Fachvorträge stießen daher auf reges Interesse bei den Teilnehmern. Frau Ass. jur.
Nadine Gilberg von der PVS dental GmbH war mit dem Vortrag „Die papierlose Praxis - Wie
rechtssicher ist die digitale Dokumentation?“ zu Besuch. Ihr Fazit: “Uns ist bewusst, dass die
Umsetzung der rechtssicheren elektronischen Dokumentation hohe Anforderungen an
Praxisinhaber stellt. Wir sehen aber einen großen Nutzen darin, durch die Digitalisierung die
Qualität der Patientenaufklärung und -versorgung immer weiter zu verbessern. Daher stehen wir
unseren Kunden und Interessenten auf ihrem Weg zur digitalen Praxis gerne beratend zur Seite.“
Für einen zweiten Fachvortrag mit dem Titel „Die perfekte Kommunikationsdokumentation! Die
neue Art der digitalen Patientenaufklärung“ zeigte sich Herr Michael David (Synmedico GmbH)
verantwortlich. „Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden“, so Dr. Frank Michael Lösser,
"Digitalisierung kann vieles einfach und effizienter machen. Wir freuen uns schon jetzt auf die
Fortsetzung der Fortbildung im Juni. Thema wird dann die Möglichkeiten digitaler Diagnostik und
Funktionsanalyse sein.
"

Zurück